Kontakt
Gartengestaltung
Gartengestaltung
Gartengestaltung

So machen Sie Ihren Garten winterfest

Im Herbst beginnt die Zeit, den Garten auf den anstehenden Winter vorzubereiten, damit Sie auch im nächsten Frühjahr wieder viel Freude daran haben.

Befreien Sie Ihren Rasen von Laub. Um den Rasen vor der kalten Jahreszeit nicht unnötig zu stressen, sollte jetzt auf Vertikutierarbeiten verzichtet und der Rasenmäher beim letzten Schnitt auf die höchste Stufe gestellt werden. Verzichten Sie in der Frostperiode möglichst auf häufiges Betreten des Rasens, damit die gefrorenen Halme keinen Schaden nehmen.

Rückschnitt von Bäumen und Gehölzen

Zwischen November und April ist der richtige Zeitraum, um Obstbäume fachgerecht zurückzuschneiden. Doch es gibt Ausnahmen. Ein Rückschnitt ist nicht generell bei allen Obstbaum - Arten anzuwenden. Ziehen Sie einen Fachmann zu Rate. Bei Stauden sollte man mit dem Ausdünnen bis zum Frühjahr warten, da Zweige und Blätter diesen Gewächsen einen guten Frostschutz bieten.

Pflanze im Schnee

Neben den Winterarbeiten sollten Sie aber auch bereits an den kommenden Frühling denken. Jetzt bietet es sich an, Blumenzwiebeln zu setzen, da viele Pflanzenknollen sich am besten bei Kälte entwickeln. Sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne, welche Pflanzenarten sich sehr gut hierfür eignen.

Maßnahmen für den Gartenteich

Auch der Gartenteich braucht jetzt nochmals eine Reinigung, Laub und Pflanzenreste sollten entfernt und der Teichgrund von Schlamm und Laub befreit werden, um den pH Wert nicht zu erhöhen und Algenbildung zu unterbinden. Überwintern in Ihrem Gartenteich Fische, setzen Sie einen Eisfreihalter auf die Wasseroberfläche. Dieser sorgt dafür, dass bei einer geschlossenen Eisdecke ein Luftloch für den notwendigen Sauerstoffausgleich bleibt.

Teich

Bei stark bewachsenen Teichrändern halten die Pflanzen rundherum kleine Luftlöcher in der Eisschicht, daher ist dann ein Freihalter nicht notwendig. Je nach Region und Härte des Winters empfiehlt es sich, alle Pumpen aus dem Teich zu entfernen und diese erst bei wärmeren Temperaturen wieder einzusetzen.

Und, ganz wichtig, neben allen vorbereitenden Maßnahmen darf nicht vergessen werden, dass auch über den Winter hindurch in frostfreien Zeiten Kübel- und immergrüne Pflanzen ausreichend gewässert werden müssen.

Damit auch Ihr Garten den Winter unbeschadet übersteht und im nächsten Jahr wieder neu erstrahlt, empfehlen wir, einen Profi zu Rate zu ziehen. Kontaktieren Sie uns einfach. Wir machen Ihren Garten winterfest und/oder beraten Sie gerne!

Herbstpflanzungen

Das Pflanzen von Sträuchern und Stauden im Herbst, egal ob mit Wurzel­ballen oder wurzelnackt, hat deutliche Vorteile. Die Durch­feuchtung des Bodens ist im Herbst meist besser als im Frühjahr. Damit fällt das Ausheben der Erde leichter, um Pflanzen zu pflanzen, besonders, weil der Herbst­boden noch warm ist.

Pflanzen, die im Herbst in die Erde kommen haben einen Vorsprung im Wachstum gegenüber den im Frühjahr gepflanzten. Das liegt vor allem an den Wurzel­haaren, die sich den Winter über im Boden verankern können und dann im Frühjahr stabiler sind und. Die feinen Härchen versorgen die Pflanze mit Wasser und Nährstoffen. Die Herbst­pflanzungen sind bereits gut eingewurzelt und können kräftig austreiben, während die Gehölze, die erst im Frühjahr eingepflanzt sind, zunächst mit dem Wachstum ihrer Wurzeln beschäftigt sind.

Im September ist das Pflanzen von Nadel- und frosthartem Laubgehölz empfehlenswert, denn die Wurzel­ballen veranlassen die Verdunstung von Wasser auch im Winter. Dies bedeutet, dass der Boden noch nicht gefroren sein darf, wenn die Pflanzen in den Boden kommen.

herbstweg

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG